• Menü

Dafür stehen wir

Wahlprogramm

Man muss Dinge die gut sind nicht ändern, nur weil sie in die Jahre kommen.

Wir aktualisieren unser Wahlprogramm daher nur und verweisen auf unser sonst immer noch gültiges Programm aus 2014

... Hennigsdorf im Mittelpunkt

Ein bezahlbares Stadtbad

Wir wollen ein neues Bad bauen,

• damit unsere Kinder weiter schwimmen lernen können;
• damit Vereinsschwimmen weiter möglich ist;
• damit Jung und Alt es dauerhaft nutzen können.

Sofern es im selbstgesetzten Kostenrahmen von 25 Mio. € möglich ist, werden Sauna und Rutsche dazu gehören.

Gute Arbeitsplätze

Wir sind und bleiben ein attraktiver und moderner Standort für Industrie und Gewerbe, das ist die Basis für die weitere Entwicklung unserer Stadt.

Deshalb werden wir auch in Zukunft eine aktive Wirtschaftsförderung betreiben, um zusätzliche gute Arbeitsplätze in Hennigsdorf anzusiedeln.

Dabei achten wir auch darauf, dass Neuansiedlungen möglichst gut zu den bestehenden Branchen passen.

Der Ausbau des "Innovationsforums", mit dem Landkreis Oberhavel, soll insbesondere neue Biotech-Unternehmen in die Stadt holen.

... weitere Gedanken von Michael Wobst

Kulturelle und sportliche Vielfalt

• Stadtklubhaus, Bürgerhaus, Bibliothek und Archiv werden gezielt weiterentwickelt
• Die kommunale Musikschule bleibt ein Markenzeichen unserer Stadt
• Kinder- und Jugendsport werden besonders gefördert
• Kulturelle Projekte werden weiterhin gezielt unterstützt
• Die Stadtsporthalle wird saniert
• Die Nutzungsentgelte bleiben stabil

Moderne Kitas und Schulen

Die Hennigsdorfer Bildungslandschaft sucht ihresgleichen. In den modernen Kitas und Horten der Stadt soll auch zukünftig jedes Kind einen Platz bekommen.

Kinder, Eltern und Erzieher sollen hier stetig gemeinsam an der Verbesserung der Bildungsqualität arbeiten.

Wir werden auch in Zukunft weiter in die Ausstattung unserer Bildungseinrichtungen investieren. Dadurch wollen wir erreichen, dass die Oberschulen in der Trägerschaft unserer Stadt bleiben.

Solide Finanzen

Wir Hennigsdorfer Sozialdemokraten haben in der Vergangenheit bewiesen, dass wir die finanziellen Möglichkeiten, aber auch die Grenzen der Stadt sehr gut kennen.

Wir sind Garant für eine verantwortungsbewusste und weitsichtige städtische Finanzpolitik.

Wir werden wo immer möglich auch zukünftig bei großen Investitionen alle Möglichkeiten an Fördermitteln von Land und Bund ausschöpfen. (Fontanestraße, Postplatz, Konradsberg).

Eine umweltfreundliche Stadt

Hennigsdorf soll eine grüne Stadt bleiben. Deshalb nehmen wir unsere Verantwortung für Natur und Umwelt ernst.

Wir werden in den nächsten Jahren unsere Fernwärme zu 80% aus erneuerbaren Energien erzeugen. Wo möglich werden städtische Gebäude ihren Strom aus eigener Solarenergie gewinnen.

Gemeinsam mit den Unternehmen wollen wir Angebote für betriebliche Mobilität entwickeln. Im Zuge der S-Bahn-Verlängerung bis Velten setzen wir uns für einen Haltepunkt Hennigsdorf-Nord ein.

Wohnraum

Die SPD Hennigsdorf ist seit über 28 Jahren Garant für die Sicherung und Schaffung von Wohnraum.

Weiterer Wohnraum wird unter Einbeziehung sozialgebundener Mieten im sogenannten „Schweitzer Viertel“ entstehen.

Die Erschließung weiterer Flächen für den Geschosswohnungsbau bleibt aber nötig. Deshalb wird auf dem ehemaligen Kasernengelände "Neubrück" die Voraussetzung für insgesamt 470 Wohnungen mit Gewerbeflächen geschaffen.

... weitere Gedanken von Werner Hoffmann

Eine Stadt für Alle

Ob alt oder jung, groß oder klein, mit oder ohne Handicap, egal woher oder welcher Religion zugehörig, ob alt eingesessen oder neu in der Stadt - in Hennigsdorf soll sich jeder zuhause fühlen.

Dieses soziale Miteinander in den Bereichen Sport, Kultur, Jugend, Senioren und Integration fördern wir auch weiterhin jeder Jahr aus dem städtischen Haushalt.

Als Sozialdemokraten haben wir dabei immer die gesamte Stadt im Blick, denn Gemeinwohl geht vor Eigennutz.